Sie befinden sich hier: Presse > Archiv

Archiv

Pressemitteilung vom 24.02.2016  

Selektiverträge im Südwesten – Jeder fünfte Euro kommt der alternativen Regelversorgung zugute

Hausarzt- und Facharztverträge sind in Baden-Württemberg eine fest etablierte Alternative zur KV-Regelversorgung. Auch für 2015 legten die Selektivverträge von AOK, Bosch BKK und Arztverbänden (MEDI Baden-Württemberg, Hausärzteverband, fachärztliche Berufsverbände) bei teilnehmenden Versicherten, Ärzten sowie der Honorarentwicklung deutlich zu: Bei der AOK Baden-Württemberg flossen im letzten Jahr bereits mehr als ein Fünftel der Ausgaben für die ambulante ärztliche Versorgung in die Selektivverträge. Derzeit verhandeln die Vertragspartner einen neuen Vertrag mit den Urologen sowie ein Rheumatologiemodul, das den bestehenden Orthopädievertrag ergänzt. Und mit Spannung erwarten die Vertragspartner in Baden-Württemberg die neuen Ergebnisse der dritten wissenschaftlichen Auswertung des AOK-Hausarztvertrages. Sie sollen am 15. Juni 2016 in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt werden.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 17.02.2016  

MEDI Berlin: Senat vernachlässigt Impfungen bei Flüchtlingen

Berlin. Auf Grund der Masern-Epidemie hat sich der MEDI Verbund Berlin seit Anfang 2015 mit der Versorgung der Flüchtlinge beschäftigt und verschiedene Angebote zur Impfung an den Senat gemacht. Der stellvertretende Vorsitzende von MEDI Berlin, Dr. Holger Wloch: „Wir hatten sogar angeboten, ein „Impfmobil“ zur Verfügung zu stellen, das die verschiedenen Wohnheime anfahren könnte.“ Die Verhandlungen mit dem Senat verliefen jedoch sehr zäh und erfolglos. Anders mit einzelnen Bezirksgesundheitsämtern: so wurden wenigstens in Spandau und Treptow-Köpenick Vereinbarungen geschlossen und es werden dort eine nicht unbeträchtliche Zahl von Asylbewerbern in den Flüchtlingsheimen geimpft.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte

Abstand
Pressemitteilung vom 25.01.2016  

Verbände kritisieren GOÄ-Beschluss

Der Deutsche Hausärzteverband und die Allianz Deutscher Ärzteverbände, bestehend aus dem Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa), dem Hartmannbund, dem NAV-Virchow-Bund, dem BDI, MEDI GENO Deutschland und der GFB, treten gemeinsam für eine Novellierung der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) ein, die die Freiberuflichkeit der ärztlichen Tätigkeit schützt und eine angemessene und rechtssichere Vergütung der Ärzte gewährleistet.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 25.01.2016  

Terminservicestellen sind in Selektivverträgen überflüssig

Bundesweit starten die gesetzlich vorgeschriebenen Terminservicestellen bei den Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen). Sie sollen Patienten mit dringender Facharztüberweisung garantieren, dass sie nur noch maximal vier Wochen auf einen Termin warten müssen. Für Versicherte von AOK Baden-Württemberg und Bosch BKK, die an den Haus- und Facharztverträgen teilnehmen, ist der von den KVen stark kritisierte Service überflüssig. Eingeschriebene Patienten erhalten in der Regel innerhalb von zwei Wochen einen Termin beim Facharzt; im Akutfall sogar am selben Tag. weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 21.01.2016  

Baumgärtner zum Sonderärztetag: „Die neue GOÄ darf kein weiterer Verteilungsmaßstab werden“

MEDI GENO Deutschland begrüßt den Sonderärztetag und erwartet mehr Transparenz in der Diskussion um die neue GOÄ. „Unsere Kammerdelegierten haben daran mitgewirkt, dass der Sonderärztetag zustande gekommen ist“, sagt Vorstandschef Dr. Werner Baumgärtner. „Obwohl die Verhandlungen weit fortgeschritten sind, muss es noch möglich sein, dass kritische Punkte zwischen BMG, BÄK und PKV diskutiert und geändert werden.“weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 15.01.2016  

KV-Wahl im Südwesten: Metke kandidiert erneut für den Vorsitz

Dr. Norbert Metke strebt eine zweite Amtszeit als Vorstandsvorsitzender der KV Baden-Württemberg an. Im Interview mit der MEDI TIMES wird deutlich: Metke war immer die Nähe zur ärztlichen Basis und zu den Gremien in der KV wichtig. Unter seiner Führung hat die Südwest-KV viele Pluspunkte bei den Mitgliedern geholt und an politischer Schlagkraft gewonnen.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 13.01.2016  

MEDI-Vize Ruebsam-Simon warnt vor EBMisierung der GOÄ

Der stellvertretende Vorsitzende von MEDI Baden-Württemberg, Dipl.-Pol. Ekkehard Ruebsam-Simon, sieht im außerordentlichen Ärztetag in Berlin eine letzte Chance für die Bundesärztekammer, auf die Forderungen der Kritiker der GOÄ-Verhandlungen einzugehen, um eine "EBMisierung" der GOÄ zu verhindern. Er beschreibt in seinem aktuellen gesundheitspolitischen Kommentar eine Strategie für die Ärzte, ihre zunehmende "Politikunfähigkeit" pragmatisch zu verbessern.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg, Presse

Abstand
Nachricht vom 21.12.2015  

Baumgärtner: Genug der Analysen, wir bieten eigene Konzepte an

Versorgungsstärkungsgesetz, Krankenhausstrukturgesetz, E-Health-Gesetz, Anti-Korruptionsgesetz - die große Koalition war in diesem Jahr sehr fleißig. "Der Duktus dieser Gesetze war nicht neu, wir kennen ihn parteiübergreifend seit Jahren", konstatiert der MEDI-Vorsitzende Dr. Werner Baumgärtner in seinem Weihnachtsrundschreiben an die Mitglieder im Land und kündigt für 2016 an: "Wir werden deshalb auch nächstes Jahr um bessere Rahmenbedingungen und Planungssicherheit für unsere Mitglieder kämpfen müssen." Von angemessenen und festen Preisen sei das KV-System immer noch weit entfernt. Und da sich die Ärzteschaft mitsamt der KBV nicht einig ist in der politischen Lobbyarbeit, müsse der MEDI Verbund eigene Konzepte anbieten.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 15.12.2015  

MEDIVERBUND AG und ädg gründen neue Assekuranz

Nachdem auf politischer Ebene der Schulterschluss zwischen der Ärztegenossenschaft Nord eG und den MEDI Verbünden vollzogen ist, haben die dazugehörigen Managementgesellschaften nun auch ein gemeinsames Unternehmen gegründet: In der MEDI GENO Assekuranz GmbH bündeln sich künftig die Kräfte der im Norden angesiedelten ädg und der MEDIVERBUND AG im Südwesten. Im Fokus liegt die Versicherungsberatung und -vermittlung für Heilberufe – seit zwölf Jahren die Kernkompetenz der ädg.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 08.12.2015  

Gesundheitsminister Gröhe bestätigt Qualität und Patientennutzen der Selektivverträge

Dass der Hausarztvertrag und die Facharztverträge von AOK, Hausärzteverband und MEDI in Baden-Württemberg zu einer besseren Betreuung der Patienten führen, haben bereits zwei wissenschaftliche Studien der Universitäten Frankfurt/Main und Heidelberg eindeutig belegt. Nun kommt die Bestätigung des Bundesgesundheitsministers, Hermann Gröhe, hinzu. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 24.11.2015  

VERAHmobil-Service startet mit erweitertem Angebot durch

Wegen der großen Nachfrage verlängern die Vertragspartner vorzeitig das innovative Mobilitätskonzept VERAHmobil um drei weitere Jahre. Außerdem wird ab sofort die Auswahl auch um elektro- oder erdgasangetriebene Fahrzeuge erweitert. Derzeit sind in Baden-Württemberg bereits 440 VERAHmobile im Rahmen des AOK-Hausarztvertrags im Einsatz.weiter

Kategorie: Presse, Home, MEDI Baden-Württemberg, Ärzte

Abstand
Pressemitteilung vom 19.11.2015  

MEDI Baden-Württemberg richtet sich für die KV-Wahl 2016

MEDI Baden-Württemberg hat die bevorstehende KV-Wahl bereits fest im Blick. „Das ist im kommenden Jahr unser wichtigstes Thema“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Baumgärtner bei der Delegiertenversammlung vor 37 Teilnehmern. Im Südwesten wird MEDI eine eigene Wahlliste mit rund 100 Kandidaten aufstellen.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 10.11.2015  

„Das Krankenhausstrukturgesetz geht zulasten unserer Praxen“

In einem bundesweiten Rundschreiben wenden sich Dr. Werner Baumgärtner, Vorstandsvorsitzender von MEDI GENO Deutschland, und Dr. Klaus Reinhardt, Chef des Hartmannbundes, gemeinsam an ihre Mitglieder. Grund dafür ist das bevorstehende Krankenhausstrukturgesetz, das Baumgärtner und Reinhardt „in großer Sorge um die freiberufliche ambulante Versorgung“ versetzt. „Das Gesetz wird von uns niedergelassenen Ärzten finanziert und ermöglicht einen ungebremsten Zugang in den Notdienst der Krankenhäuser“, heißt es in dem Schreiben. Baumgärtner und Reinhardt fordern von der Politik, diese Umverteilung aus dem ambulanten Bereich sofort zu beenden. „Die politisch Verantwortlichen sollten sich nicht zu sicher sein, dass die Ärzteschaft auf Dauer alles widerspruchslos hinnehmen wird“, geben beide Verbandschefs zu bedenken.weiter

Kategorie: Home, Presse, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 05.11.2015  

MEDI-Institut ruft Akademie für MFAs ins Leben

Das Institut für Fortbildung und Versorgungsforschung der MEDI Verbünde (IFFM) bietet künftig auch fachübergreifende Fortbildungen für Medizinische Fachangestellte (MFAs) an. Dazu hat das IFFM eine eigene MFA-Akademie ins Leben gerufen, die mit dem Verband medizinischer Fachberufe zusammenarbeitet. weiter

Kategorie: Presse, MEDI Baden-Württemberg, Home, Ärzte

Abstand
Pressemitteilung vom 19.10.2015  

Osteoporose-Patienten in Baden-Württemberg - gut beraten im Orthopädievertrag

Der Orthopädievertrag im Rahmen des Facharztprogramms nach § 73c SGB V von AOK Baden-Württemberg, Bosch BKK und MEDI Baden-Württemberg bietet für Patientinnen und Patienten mit Osteoporose eine Reihe von Vorteilen. Der Fokus des Vertrages liegt neben den notwendigen Untersuchungen auf der „sprechenden Medizin“. Dadurch haben teilnehmende Ärzte deutlich mehr Zeit für eine ausführliche Beratung und ganzheitliche Betreuung ihrer Patienten. Auch die wichtige Knochendichtemessung, sofern medizinisch indiziert, übernehmen die beiden Krankenkassen. Der Vertrag kommt bei den Ärzten sehr gut an: Mittlerweile zählt der 2014 gestartete Vertrag 535 teilnehmende Orthopäden, Unfallchirurgen und Chirurgen. weiter

Kategorie: Ärzte, MEDI Baden-Württemberg, Home, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 13.10.2015  

DGN und MEDI GENO Deutschland vereinbaren KV-SafeNet-Sonderkonditionen

Ärzte und Psychotherapeuten, die MEDI GENO Deutschland angehören, erhalten beim Deutschen Gesundheitsnetz (DGN) ab sofort einen KV-SafeNet-Anschluss zu besonderen Konditionen. Der zertifizierte Provider hat mit der deutschlandweiten Interessenvertretung für rund 17.000 freiberuflich tätige Ärzte und Psychotherapeuten eine Vertriebskooperation für KV-SafeNet vereinbart.weiter

Kategorie: MEDI Baden-Württemberg, Ärzte, Home, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 09.10.2015  

Über 100 Ärzte und 3.300 Versicherte nehmen am Vernetzungsprojekt in Heilbronn teil

Im April fiel der Startschuss, heute ist in 90 von 107 teilnehmenden Praxen der MEDI GbR Heilbronn die Vernetzungssoftware installiert. Darüber hinaus haben 3.334 Versicherte der AOK Baden-Württemberg und der Audi BKK ihre Teilnahmeerklärung für eine Behandlung im Rahmen der Vernetzung abgegeben. Die elektronische Übermittlung der Behandlungsdaten läuft somit auch. Zudem arbeiten die vernetzten Praxen inzwischen mit einem neuen Medikationsplan. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 01.10.2015  

Baumgärtner im MEDI Times-Interview: "Im Südwesten haben wir die besten Bedingungen für freiberufliche MVZs“

Immer mehr Praxisinhaber möchten altersbedingt ihren Arztkittel an den Nagel hängen und suchen einen Nachfolger. Doch viele junge Ärztinnen und Ärzte scheuen das Risiko der Selbstständigkeit. Deswegen hat MEDI Baden-Württemberg das Projekt „Arztpraxen 2020“ angestoßen. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Baumgärtner erklärt, wie beide Seiten von dem Konzept profitieren und warum Baden-Württemberg dafür die besten Voraussetzungen bietet.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 24.09.2015  

MEDI Südwest: Terminservicestellen verschlechtern Versorgung für Patienten

Die Entscheidung zur Einführung der Terminservicestellen für Patienten durch den Gesetzgeber, ist aus Sicht der Ärzte des MEDI Verbundes nicht nachvollziehbar und wird die Versorgung für die Patienten nochmals deutlich verschlechtern. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 23.09.2015  

Neues Wundseminar kommt bei Ärzten gut an

Die MEDIVERBUND AG bietet ab jetzt eine eigene produktneutrale Fortbildung für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte in der modernen Wundversorgung an. Dazu hat sie gemeinsam mit der Wundmitte GmbH ein Curriculum mit 48 Unterrichtseinheiten in sechs Tagen entwickelt. Nach erfolgreichem Abschluss der Fortbildung erhalten die Teilnehmer das Zertifikat „Ärztlicher Wundtherapeut“.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 21.09.2015  

Pädiatriemodul in der HZV erreicht in kürzester Zeit hohe Akzeptanz

Vor knapp zwei Jahren startete das Pädiatrie-Modul als eigenständige Säule der hausarztzentrierten Versorgung (HZV) von AOK Baden-Württemberg, MEDI Baden-Württemberg, Hausärzteverband und Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Mittlerweile sind mehr als 300 Kinder- und Jugendärzte und deutlich über 80.000 junge Versicherte eingeschrieben.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 11.08.2015  

Entlastung durch EFAs jetzt auch für Kardiologen und Gastroenterologen

Im FacharztProgramm von AOK Baden-Württemberg und Bosch BKK können seit Juli auch Kardiologen und Gastroenterologen sogenannte „Entlastungsassistentinnen in der Facharztpraxis“ (kurz: EFAs) einsetzen. Sie übernehmen ähnlich der Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis (VERAH) delegationsfähige Aufgaben, die auf einzelne Facharztgruppen oder auf bestimmte Erkrankungen innerhalb einer Facharztgruppe zugeschnitten sind. Diese innovative Unterstützung trägt zur weiteren Verbesserung der Patientenversorgung bei.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 05.08.2015  

SpiFa wird Mitglied der Allianz

Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa) ist neuer Teil der Allianz deutscher Ärzteverbände. Der Zusammenschluss aus den großen fachübergreifenden Verbänden nahm den SpiFa in seiner jüngsten Sitzung einstimmig als neues Mitglied auf. „Damit bilden wir den Übergangsprozess der GFB zum SpiFa auch innerhalb der Allianz ab“, erklärt der derzeitige Sprecher der Allianz und Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich. Die Allianz geht damit gestärkt in die gesundheitspolitische Debatte der kommenden Monate. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Nachricht vom 31.07.2015  

Baumgärtner zum Anti-Korruptionsgesetz: Wir brauchen kein Sonderstrafrecht

Als Reaktion auf den Kabinettsentwurf zum Anti-Korruptionsgesetz erklärt der Vorstandsvorsitzende von MEDI Baden-Württemberg, Dr. Werner Baumgärtner, in seinem Rundschreiben an die Mitglieder im Land: "Dieses Gesetz ist ein weiterer Schritt in Richtung staatliches Gesundheitswesen, weil man den selbstständigen Praxen den Garaus macht." Baumgärtner betont, dass eine beabsichtigte Korruption selbstverständlich auch im ärztlichen Bereich geahndet gehöre, jedoch hält er es für überzogen, dass für niedergelassene Ärzte nun ein Sonderstrafrecht eingeführt wird.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 30.07.2015  

Anti-Korruptionsgesetz: Ärzte-Allianz kritisiert Zielsetzung

Der Regierungsentwurf zu einem Anti-Korruptionsgesetz im Gesundheitswesen verfehlt nach Auffassung der Allianz deutscher Ärzteverbände den Praxistest. "Trotz einiger Änderungen bleiben die grundsätzlichen Bedenken aus dem von der Allianz beauftragten Rechtsgutachten des Strafrechtlers Prof. Bernd Müssig bestehen", erklärt der Sprecher der Allianz, Dr. Dirk Heinrich.weiter

Kategorie: Home, Presse, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 23.07.2015  

Streikrecht für Vertragsärzte: Baumgärtner zieht vor das BSG

Ob niedergelassene Ärzte streiken dürfen, wird das Bundessozialgericht (BSG) entscheiden müssen. Das Sozialgericht Stuttgart hat die Klage des Vorstandsvorsitzenden von MEDI Baden-Württemberg, Dr. Werner Baumgärtner, abgewiesen, aber die Frage, ob Vertragsärzte streiken dürfen, grundsätzlich zugelassen. Außerdem hat das Gericht eine Sprungrevision zugelassen.weiter

Kategorie: Presse, Ärzte, Home

Abstand
Pressemitteilung vom 10.07.2015  

Bessere psychotherapeutische Versorgung für DAK-Versicherte in Baden-Württemberg

MEDI Baden-Württemberg und die DAK-Gesundheit haben sich auf eine Neugestaltung der psychotherapeutischen Versorgung im Land geeinigt. Beide Partner unterzeichneten einen Vertrag, der Patienten, Ärzten und Psychotherapeuten Vorteile bringt. In den nächsten Wochen werden unter Beteiligung mehrerer psychotherapeutischer Berufsverbände notwendige organisatorische und technische Vorbereitungen getroffen. Dann können Ärzte und Therapeuten Ende 2015 mit ihrer Behandlung beginnen.weiter

Kategorie: Home, Presse, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 03.07.2015  

Sozialgericht Stuttgart verhandelt über Streikrecht für niedergelassene Ärzte

Seit geraumer Zeit fordert MEDI Baden-Württemberg ein Streikrecht für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte. „Krankenhausärzte dürfen streiken, angestellte Ärzte in unseren Praxen nicht. Niedergelassene Ärzte in Frankreich dürfen streiken, in Deutschland ist es verboten“, erinnert MEDI Chef Dr. Werner Baumgärtner in seinem aktuellen Rundschreiben. Deswegen hatte er vor drei Jahren zusammen mit anderen MEDI Mitgliedern eine Protestaktion gestartet und diese gegenüber der KVBW als „Warnstreik“ deklariert. Diese Aktion, die die KV für juristisch nicht zulässig erklärte, dient nun als Grundlage der Klage vor dem Sozialgericht Stuttgart. Dort findet am Donnerstag, den 23. Juli um 9 Uhr die mündliche Verhandlung statt. „Es wird spannend und für die Richter des Sozialgerichtes nicht einfach“, so Baumgärtner. „Wir würden uns freuen, wenn uns dabei möglichst viele Kolleginnen und Kollegen mit ihrer Anwesenheit unterstützen würden.“ weiter

Kategorie: Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 25.06.2015  

Baumgärtner bleibt Landesvorsitzender

Dr. Werner Baumgärtner bleibt auch für die nächsten vier Jahre Vorstandsvorsitzender von MEDI Baden-Württemberg. Die Delegiertenversammlung hat ihn in geheimer Wahl einstimmig wiedergewählt.weiter

Kategorie: Ärzte, Home, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 16.06.2015  

Umfrage: 96 % der HZV-Patienten sind vom Hausarztvertrag überzeugt

Sieben Jahre nach dem Start des Hausarztvertrags mit den Partnern Hausärzteverband und MEDI Baden-Württemberg zeigen sich die dort eingeschriebenen Versicherten mit ihrer Versorgung nach wie vor sehr zufrieden. 96 Prozent geben laut der aktuellen Prognos-Befragung an, von der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) überzeugt zu sein. 88 Prozent der HZV-Versicherten würden die HZV weiterempfehlen. „Das Ergebnis der Patientenbefragung zeigt, wie nachhaltig unser Hausarztprogramm mittlerweile die Versorgung im Land prägt. Wir sehen uns darin bestätigt, dass wir in Baden-Württemberg 2008 den richtigen Weg eingeschlagen haben“, sagt Dr. Christopher Hermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg. Auch die Versorgung mit den angeschlossenen Facharztverträgen wird überaus positiv bewertet. Das bisherige Zusammenspiel von Hausarztvertrag und Facharztverträgen wird auch unter neuen rechtlichen Rahmenbedingungen in bewährter Weise weiterlaufen.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 11.06.2015  

GKV-VSG: Ausbau der Selektivverträge wird im Südwesten konsequent fortgesetzt

Mit dem am 11. Juni im Bundestag verabschiedeten Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) gibt der Gesetzgeber trotz der Streichung des § 73c SGB V auch ein Zeichen dafür ab, dass er in der ambulanten Arztversorgung weiterhin zu den Direktverträgen zwischen Krankenkassen und der Arztseite (sogenannte Selektivverträge) steht. Baden-Württemberg ist in diesem Feld mit den Hausarzt- und Facharztverträgen von AOK, Bosch BKK und Arztverbänden (MEDI und Hausärzteverband) bundesweit seit Jahren führend.weiter

Kategorie: Ärzte, Home, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 01.06.2015  

Hohe Wahlbeteiligung bei Delegiertenwahl von MEDI Baden-Württemberg

Bei der diesjährigen Delegiertenwahl der 32 MEDI GbRen in Baden-Württemberg lag die Wahlbeteiligung bei 52 Prozent. "Das ist ein sehr gutes Ergebnis und zeigt die Akzeptanz unserer Arbeit bei unseren Mitgliedern", so der Vorstandsvorsitzende von MEDI Baden-Württemberg, Dr. Werner Baumgärtner. "Die hohe Wahlbeteiligung ist auch deswegen bemerkenswert, weil dieses Mal erstmalig alle GbRen ihre Delegierten landesweit zentral in einem schriftlichen Wahlverfahren gewählt haben", erklärt Baumgärtner. Die Delegiertenwahlen finden bei MEDI Baden-Württemberg alle vier Jahre statt. Am 24. Juni wählen die Delegierten den neuen geschäftsführenden Vorstand. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 12.05.2015  

Kodex: Ärzte-Allianz setzt sich für Einheitlichkeit und Transparenz in der Weiterbildung ein

Die Allianz Deutscher Ärzteverbände (Allianz), ein Zusammenschluss der großen ärztlichen Verbände Deutschlands, will durch einen detaillierten Katalog obligatorischer und fakultativer Kriterien bundesweit einheitliche Standards für die Weiterbildung im ambulanten Bereich zum Fach- oder Gebietsarzt etablieren. Dadurch soll die Fortbildung attraktiver und die Zukunft von freiberuflichen Arzt-Praxen gesichert werden.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 11.05.2015  

Baumgärtner: GKV-VSG bleibt facharztfeindlich

Mit großer Enttäuschung reagiert der Vorstandsvorsitzende von MEDI GENO Deutschland, Dr. Werner Baumgärtner, auf die abschließenden Änderungen im GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG). „Während die hausärztliche Versorgung von der Politik unterstützt wird, werden die Rahmenbedingungen für die ambulante fachärztliche Versorgung bewusst verschlechtert. Die Vorschläge der fachübergreifenden Organisationen und Praxisnetze wurden übergangen“, bemängelt er.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 08.05.2015  

Baumgärtner: Kein Interesse an ASV-Abrechnung unter den aktuellen Umständen

In einem offenen Brief an den Spitzenverband der Fachärzte (SpiFa) reagiert der Vorstandsvorsitzende von MEDI GENO Deutschland, Dr. Werner Baumgärtner, auf das aktuelle Mitgliederrundschreiben des SpiFas. Darin wird der Anschein erweckt, dass der SpiFa und der MEDI Verbund bei der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) gleiche Ziele verfolgten. „Wir wollen keine ASV-Abrechnung um jeden Preis und haben seit Monaten versucht, mit der Allianz Deutscher Ärzteverbände und dem Bundesverband ASV eine Lösung für ein gemeinsames Abrechnungsverfahren der niedergelassenen Ärzte zu finden“, stellt Baumgärtner klar. Ein Angebot wurde auch dem SpiFa gemacht, „weil es aus unserer Sicht Sinn macht, wenn sich die Niedergelassenen auf eine Lösung verständigen. Sonst machen die Krankenhäuser das Rennen.“ Inzwischen ist die erweiterte ASV aber zu einer Gefahr für die niedergelassenen Fachärzte geworden, so der MEDI GENO-Chef. „Deswegen halten wir es für besser, wenn die KVen die ASV abrechnen ...weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 07.05.2015  

MEDI Verbund und Betriebskrankenkassen wollen im Südwesten Facharztverträge auf den Weg bringen

MEDI Baden-Württemberg und die Managementgesellschaft MEDIVERBUND AG haben in Bietergemeinschaften mit dem Berufsverband der Kardiologen (BNK), dem Berufsverband niedergelassener fachärztlicher Internisten (BNFI) und dem Berufsverband der Gastroenterologen (BNG) den Zuschlag zu den Ausschreibungen der BKK Vertragsarbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg (BKK VAG) für die besondere ambulante kardiologische und gastroenterologische Versorgung nach § 73c SGB V in Baden-Württemberg erhalten. Die Verträge sollen zum 1. Oktober 2015 unterschrieben sein.weiter

Kategorie: MEDI Baden-Württemberg, Home, Presse, Ärzte

Abstand
Nachricht vom 20.04.2015  

MEDITIMES: Vernetzung in Heilbronn nimmt Fahrt auf

Vernetzte Praxen haben bessere Perspektiven im Gesundheitsmarkt. Deswegen hat MEDI Baden-Württemberg zusammen mit der AOK Baden-Württemberg und der Audi BKK in der Region Heilbronn ein Pilotprojekt angestoßen, bei dem sich über 100 niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten elektronisch miteinander vernetzen. Die dafür notwendige Praxissoftware ViViAN der Firma MicroNova wurde bereits bei 60 Ärzten und Therapeuten installiert, 15 weitere Teilnehmer haben bereits einen Termin für die Installation in ihrer Praxis vereinbart. Die MEDITIMES erklärt, was hinter dem Projekt steckt und lässt auch die Partner zu Wort kommen.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 07.04.2015  

Bereits über 500 teilnehmende Ärzte im Facharztvertrag Orthopädie

Rund ein Jahr nach Vertragsstart nehmen im Südwesten bereits über 500 niedergelassene Orthopäden, Unfallchirurgen und Chirurgen am Facharztvertrag Orthopädie nach § 73c SGB V teil. Damit liegt die Teilnehmerzahl weit mehr als doppelt so hoch wie das vertraglich geforderte Minimum von 200 Teilnehmern. Auch die Versicherten haben das Angebot bereits voll angenommen. Über 215.000 Patientinnen und Patienten von AOK Baden-Württemberg und Bosch BKK wurden 2014 behandelt. Gleichzeitig stieg die Zahl der im Facharztprogramm beider Kassen eingeschriebenen Patientinnen und Patienten in diesem Zeitraum von 200.000 auf gegenwärtig über 400.000 (AOK BW) und von 2.500 auf heute 8.000 (Bosch BKK).weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 26.03.2015  

Baumgärtner: Aktuelle Gesetzgebung richtet sich gegen niedergelassene Fachärzte

Der Vorstandsvorsitzende von MEDI GENO Deutschland, Dr. Werner Baumgärtner, kritisiert dass sich die drei Gesetze GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG), E-Health-Gesetz und Anti-Korruptionsgesetz, die sich derzeit in Abstimmung befinden, „uns in unserer täglichen Arbeit als Selbstständige und Freiberufler negativ treffen.“ Deswegen mache es wenig Sinn, wenn niedergelassene Ärzte vermehrt Unterstützung bei ihren Facharztverbänden suchten. Stattdessen bricht Baumgärtner erneut eine Lanze für fachübergreifende Interessenvertretungen: „Ich bin der Meinung es geht nur gemeinsam und das beweisen gerade die Verhältnisse in Baden-Württemberg.“ Um die Zukunft der niedergelassenen Praxen zu sichern und auch dem ärztlichen Nachwuchs wieder attraktivere Rahmenbedingungen zu bieten, setzt MEDI GENO auf die regionale Vernetzung der Praxen. Deswegen arbeitet die MEDI Führung in Baden-Württemberg an einem neuen Konzept, das auch eine Beschäftigung von angestellten Ärztinnen und Ärzte in ...weiter

Kategorie: MEDI Baden-Württemberg, Home, Presse, Ärzte

Abstand
Pressemitteilung vom 23.03.2015  

GKV-VSG: Facharztverträge müssen in einer eigenen Regelung verankert bleiben

Am 25. März steht im Gesundheitsausschuss die Anhörung zum geplanten GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) an. Die Vertragspartner aus Baden-Württemberg sehen insbesondere im geplanten Wegfall des §73c SGB V (Besondere Ambulante Versorgung) und dessen Integration in den neuen §140a eine deutliche Schwächung des vom Gesetzgeber intendierten Vertragswettbewerbs. Sie fordern deshalb den Erhalt des Paragrafen 73c SGB V. In Baden-Württemberg erfolgt auf dieser gesetzlichen Grundlage seit fünf Jahren der erfolgreiche Aufbau umfassender Facharztverträge mit mittlerweile 1400 teilnehmenden Ärzten und Psychotherapeuten sowie mehr als 400.000 Versicherten.weiter

Kategorie: MEDI Baden-Württemberg, Home, Presse, Ärzte

Abstand
Pressemitteilung vom 22.03.2015  

Baumgärtner im Amt bestätigt

Dr. Werner Baumgärtner bleibt auch die nächsten vier Jahre Vorstandsvorsitzender von MEDI GENO Deutschland. Er wurde in Berlin einstimmig im Amt bestätigt.weiter

Kategorie: Ärzte, Home, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 18.03.2015  

Aktion "Darm-Check" zeigt Wirkung: Deutlich höhere Koloskopierate als im Kollektivvertrag

Aktuelle Auswertungen aus dem Facharztvertrag Gastroenterologie in Baden-Württemberg zeigen, dass gezielte Informationskampagnen im Rahmen der Früherkennung Versicherte mobilisieren können. Die seit 2011 jährlich stattfindende Kampagne „Darm-Check“ unterstützt am Haus- und Facharztvertrag teilnehmende Ärzte durch ein Einladungsschreiben an Versicherte und weitere Informationsmaterialien bei der Ansprache und Aufklärung der Patientinnen und Patienten. Die Inanspruchnahme der Vorsorgekoloskopie in der Altersgruppe der 55-59-Jährigen, die durch die Krankenkasse angeschrieben wurden, lag im Durchschnitt der Jahre 2011-2013 über 50 Prozent höher als in der Kollektivversorgung (4,0 vs. 2,6 %). weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 03.03.2015  

Anti-Korruptionsgesetz bedroht Ärztenetze

Der Vorstand von MEDI GENO Deutschland sieht regionale Ärztenetze durch das Anti-Korruptionsgesetz bedroht. Sollte der Referentenentwurf Gesetz werden, würden sich die Rahmenbedingungen für die Netze enorm verschlechtern. „Das Gesetz könnte bestehende Strukturen zerstören. Der Entwurf ist angesichts der Besonderheiten im Gesundheitswesen viel zu unpräzise, rechtsstaatlich bedenklich und kontraproduktiv“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Baumgärtner.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte

Abstand
Nachricht vom 06.02.2015  

Baumgärtner im Deutschlandradio: IGeL müssen von Ärzten erbracht werden

Was ist dran am "IGeL"-Markt in der Arztpraxis? Worauf ist zu achten, wenn der Patient aus eigener Tasche zahlt? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigte sich am Donnerstag (05. Februar) der „Marktplatz“ im Deutschlandradio. Unter den Gesprächspartnern war auch der MEDI Chef Dr. Werner Baumgärtner. Er betonte: Wenn Patienten IGeL von sich aus haben möchten, müssen diese von Ärzten erbracht werden. Darüber hinaus nahm Baumgärtner die Augenärzte in Schutz, die wegen der Augeninnendruckmessungen wiederholt in der Kritik standen: „Augenärzte sind konservativ tätige Ärzte, sie sind in ihrem Alltag überlastet und verdienen sehr wenig. Warum soll ein Arzt, der eine Leistung nicht bezahlt bekommt, diese erbringen?“Hier kommen Sie zum Sendungsmitschnittweiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, Patienten, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 20.01.2015  

MEDI TIMES stellt Heilbronner Pilotprojekt zur Vernetzung vor

Um freiberuflichen Praxen eine bessere Perspektive im Wettbewerb zu bieten, hat MEDI Baden-Württemberg gemeinsam mit zwei Krankenkassen ein ambitioniertes Projekt angestoßen: MEDI Mitglieder, die insbesondere an Hausarzt- und Facharztverträgen teilnehmen, sollen sich elektronisch vernetzen. Als Pilotregion wurde Heilbronn auserkoren.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 19.12.2014  

Baumgärtner im Rundschreiben: Die Alternative heißt Vernetzung

Versorgungsstärkungsgesetz, Hausarzt-EBM, Umverteilungsdebatten und Hausarzt-Facharzt-Konflikte in der ärztlichen Selbstverwaltung sorgen kurz vor Weihnachten für Frust und Unsicherheit bei den niedergelassenen Haus- und Fachärzten. MEDI Baden-Württemberg sieht in der Vernetzung von Arztpraxen ein vielversprechendes Zukunftsmodell, um wieder bessere Rahmenbedingungen für die Niedergelassenen zu schaffen, wie der Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Baumgärtner in seinem Rundschreiben darstellt.weiter

Kategorie: Home, MEDI Baden-Württemberg, Presse, Ärzte

Abstand
Pressemitteilung vom 20.11.2014  

Delegierte fordern Rückkehr zur fachübergreifenden Politik

Die Delegiertenversammlung von MEDI Baden-Württemberg hat sich gegen eine Teilung der KBV und der KVen ausgesprochen und fordert eine Rückkehr zur fachübergreifenden Honorarpolitik der Vorstände. Darüber hinaus warnten die Delegierten die politisch Verantwortlichen davor, die ambulante fachärztliche Versorgung schrittweise über das Versorgungsstärkungsgesetz zu schädigen.weiter

Kategorie: Home, Presse, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 18.11.2014  

MEDI Verbund und Berufsverbände gewinnen AOK-Ausschreibung für Urologievertrag

Das bewährte Facharztprogramm im Südwesten wird durch einen neuen Versorgungsvertrag ergänzt: MEDI Baden-Württemberg e.V., die MEDIVERBUND AG und zwei Berufsverbände der Urologen haben den Zuschlag der AOK Baden-Württemberg für den Urologievertrag bekommen, der zum 1. Juli 2015 starten soll. weiter

Kategorie: Home, Presse, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 10.11.2014  

Versorgungsstärkungsgesetz gefährdet Facharztverträge – Rolle rückwärts in das Kollektivvertragssystem?

Die Vertragspartner AOK, Hausärzteverband und MEDI in Baden-Württemberg sehen Teile des Referentenentwurfs zum „Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung“ (GKV-VSG) kritisch. Der vorliegende Entwurf verfolge nicht die formulierte Absicht, sondern schwäche den Qualitätswettbewerb ebenso gravierend wie er die fachärztliche ambulante Versorgung vernachlässige.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 03.11.2014  

MEDI klopft Ziele für Ärztekammerwahlen fest

In den kommenden Wochen wählen Ärztinnen und Ärzte in Baden-Württemberg die Delegierten für die vier Bezirksärztekammern. Die MEDI Kandidaten schließen sich der Initiative „Gemeinsame Zukunft Baden-Württemberg“ an, einer landesweiten Liste von Fachärzten, Hausärzten und Klinikärzten in Weiterbildung. Sie möchten erreichen, dass die Kammern mehr Verständnis für die Probleme der Niedergelassenen schaffen und dass mehr Freiberufler in den Kammervorständen sitzen.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 23.10.2014  

Ärzteverbände rufen zu „Gemeinschaftsaktion gegen Ebola“ auf

16 ärztliche Spitzenverbände, darunter auch MEDI GENO Deutschland, haben auf Einladung der Bundesärztekammer Maßnahmen im Kampf gegen Ebola beraten. Gemeinsam haben sie zu einer internationalen Kraftanstrengung zur Eindämmung der Epidemie in Westafrika aufgerufen. Die Erfahrungen aus den betroffenen Gebieten zeigen, dass der Mangel an fachkundigen Helfern, an Materialien aber auch eine unzureichende Vorbereitung und Ausbildung der Helfer die Seuchenbekämpfung vor Ort erschweren. Im Kampf gegen Ebola sind deshalb kurz-, mittel- und langfristig wirksame Interventionen notwendig. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 29.09.2014  

Gesetzgeber soll nicht in Satzung der Körperschaften eingreifen – Kritik auch an KBV-VV

In der anhaltenden Diskussion um die Teilung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der KVen in ein hausärztliches und ein fachärztliches Lager hat sich nun auch die Allianz Deutscher Ärzteverbände zu Wort gemeldet. „Die Blockbildung in der Vertreterversammlung der KBV und in anderen Gremien der Selbstverwaltung muss überwunden werden“, fordert Allianz-Sprecher und MEDI GENO-Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Baumgärtner. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 09.09.2014  

Besser betreut - Wissenschaftliche Studie zum Hausarztvertrag bestätigt: Pro Jahr allein 4.500 vermiedene Krankenhauseinweisungen und 250 hüftgelenksnahe Frakturen weniger im Südwesten

Patienten in der hausarztzentrierten Versorgung (HZV) in Baden-Württemberg sind besser betreut. Die neuesten wissenschaftlichen Studienergebnisse der Universitäten Frankfurt/Main und Heidelberg belegen erstmals, dass die intensivere Behandlung durch den Hausarzt in Baden-Württemberg auch hilft, mehr als 4.500 Krankenhauseinweisungen in der HZV pro Jahr zu vermeiden. Der Vertrag im Südwesten ist damit die Umsetzung par excellence des politischen Willens, eine patientenorientierte Versorgungsgestaltung zu erreichen. In ihrem Bericht bestätigen die Wissenschaftler, dass besonders chronisch Kranke und ältere Menschen von der HZV in Baden-Württemberg profitieren, beispielsweise indem schwierige Krankheitsverläufe erst gar nicht eintreten: Durch den Hausarztvertrag konnten alleine 250 Hüftgelenksfrakturen im Jahr vermieden werden. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, Patienten

Abstand
Nachricht vom 02.09.2014  

MEDI Vize Ruebsam-Simon zur ärztlichen Arbeit und „angemessenen“ Vergütung

Der stellvertretende Vorsitzende des MEDI Baden-Württemberg Dipl.-Pol. Ekkehard Ruebsam-Simon setzt sich mit seinem jüngsten gesundheitlichen Kommentar ausführlich mit dem Thema „angemessene Vergütung“ vor dem Hintergrund einer komplexen ärztlichen Tätigkeit auseinander. Das Selektivvertragssystem für Haus- und Fachärzte mit der AOK in Baden-Württemberg wird als einzig gangbare Alternative zur Regelversorgung beschrieben – sowohl betriebswirtschaftlich als auch unter Versorgungsgesichtspunkten.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 28.08.2014  

Baumgärtner zu Honorarverhandlungen: Arztpraxen dürfen sich über 400 Euro mehr im Monat „freuen“

Die 800 Millionen Euro mehr, die die KBV und der GKV-Spitzenverband für die Versorgung der gesetzlich Versicherten vereinbart haben, bedeuten umgerechnet auf die über 150.000 Arztpraxen in Deutschland ein Umsatzplus von rund 400 Euro pro Monat. „Damit werden Probleme wie das Praxissterben bei den Hausärzten oder zunehmende Wartezeiten in den Facharztpraxen verschärft“, bilanziert der Vorstandsvorsitzende von MEDI GENO Deutschland, Dr. Werner Baumgärtner.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Nachricht vom 29.07.2014  

Jubel bei MEDI: Landesärztekammer reagiert auf BGH-Urteil

Künftig gibt es kein Verbot der Zusammenarbeit einer Teil-Berufsausübungsgemeinschaft mit Radiologen und anderen Fachärzten mehr. Die Landesärztekammer (LÄK) Baden-Württemberg hat dieses aus ihrer Berufsordnung gestrichen. Der Vorstandsvorsitzende von MEDI Baden-Württemberg, Dr. Werner Baumgärtner, freut sich über die Entscheidung: "Das ist ein Schritt in die richtige Richtung! Schließlich kann es nicht sein, dass Niedergelassene über die Berufsordnung benachteiligt werden, während solche Kooperationen beispielsweise in MVZs möglich sind. Aktuell können wir aber noch nicht beurteilen, ob die Maßnahmen der Landesärztekammer dem Urteil vollständig gerecht werden."weiter

Kategorie: Presse, Home, MEDI Baden-Württemberg, Ärzte

Abstand
Nachricht vom 11.07.2014  

Hofmann im MEDITIMES-Interview: Von diesen Projekten profitiert auch Ihre Praxis

Der Vorstand der MEDIVERBUND AG, Ass.jur. Frank Hofmann, kann sich vorstellen, dass sich die Vertragspartner noch im Laufe des Jahres zu Verhandlungen für einen neuen Facharztvertrag zusammensetzen werden. Derzeit arbeitet er mit anderen Beteiligten an Lösungsvorschlägen für die Bereinigungsproblematik: „Im Kern möchten wir erreichen, dass Ärzte, die an Selektivverträgen teilnehmen, nicht diskriminiert werden dürfen“, so Hofmann gegenüber der MEDITIMES. Parallel dazu entwickelt die Managementgesellschaft auch ihr übriges Leistungsspektrum weiter.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 26.06.2014  

Allianz begrüßt TK-Reformvorschlag für Ärztehonorare als „Schritt in die richtige Richtung“

Die jahrelange Forderung der Allianz Deutscher Ärzteverbände nach festen und angemessenen Preisen für die ambulanten ärztlichen Leistungen könnte Wirklichkeit werden. Die Techniker Krankenkasse stellte heute gemeinsam mit dem IGES Institut ein Modell von Einzelleistungsvergütungen vor, das als Mengenbegrenzungsmaßnahme eine Trennung in Fixkosten und variable Kosten vorsieht. „Das wäre das Ende von Honorarverteilung, Muschelwährung, Hamsterrad und Fallzahlbegrenzung“, kommentiert Allianz-Sprecher und Vorstandsvorsitzende von MEDI GENO Deutschland, Dr. Werner Baumgärtner, den Vorschlag. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 18.06.2014  

BGH gibt MEDI Recht: Berufsordnung ist verfassungswidrig

Niedergelassene Ärzte dürfen mit Radiologen und anderen Fachärzten, die reine medizinisch-technische Leistungen erbringen, in Teilgemeinschaftspraxen (TGP) zusammenarbeiten. So lautet ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH). Damit ist der § 18 der Berufsordnung in Baden-Württemberg, der ein Berufsverbot vorschreibt, in Teilen verfassungswidrig und auch die Musterberufsordnung (MBO) muss geändert werden. „Wir begrüßen das Urteil sehr, da wir ambulante fachübergreifende Teilgemeinschaftspraxen unterstützen und fördern“, so Dr. Werner Baumgärtner, Vorstandsvorsitzender von MEDI Baden-Württemberg. „Es kann nicht sein, dass die Ärztekammern Niedergelassene über die Berufsordnung benachteiligen, während solche Kooperationen beispielsweise in MVZs möglich sind.“ weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 16.06.2014  

Nach einem Jahr mehr als 300 VERAHmobil-Fahrzeuge im Einsatz

Das VERAHmobil in der hausarztzentrierten Versorgung Baden-Württemberg (HZV) ist ein voller Erfolg und ermöglicht landesweit die Versorgung chronisch kranker Patienten zu Hause. Der Hausarzt wird entlastet und kann sich auf akute und schwere Fälle konzentrieren, da die VERAH Hausbesuche übernimmt. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg, Patienten

Abstand
Pressemitteilung vom 10.06.2014  

Fortbildungsinitiative für MFAs kommt gut an

Drei Monate nach dem Start der neuen Fortbildungsinitiative, den „MFA-Tagen“, zieht MEDI Baden-Württemberg eine positive Bilanz. „Unsere Schulungen stoßen auf großes Interesse und sind gut besucht. Manchmal ist die Nachfrage an bestimmten Angeboten so groß, dass wir vertiefenden Kleingruppen-Seminare organisieren müssen“, sagt Frank Hofmann, Vorstand der MEDIVERBUND AG. Die MFA-Tage richten sich an Mitarbeiterinnen von MEDI Praxen, die an Facharztverträgen nach § 73c SGB V teilnehmen. Parallel dazu liegt ein Schwerpunkt auf der Weiterbildung zur „Entlastungsassistentin in der Facharztpraxis“ (EFA). weiter

Kategorie: Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 27.05.2014  

HZV in Baden-Württemberg: Passgenaues Fortbildungskonzept bringt Qualitätsvorteil gegenüber der Regelversorgung

Die hausarztzentrierte Versorgung Baden-Württemberg (HZV) bietet Allgemeinärzten ein flächendeckendes Fortbildungsangebot nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Inhaltlich ist es genau auf die Bedürfnisse der hausärztlichen Praxis zugeschnitten. Wissenschaftliche Studien belegen, dass strukturierte und interessenunabhängige Qualitätszirkel das Verschreibungsverhalten und somit die Patientenversorgung positiv verändern. Die von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe deutschlandweit geforderte Qualitätsorientierung in der ärztlichen Fortbildung wird im Südwesten also schon längst gelebt.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 23.05.2014  

Siegfried Jedamzik zum neuen MEDI Chef in Bayern gewählt

Führungswechsel bei MEDI in Bayern: Dr. Siegfried Jedamzik, Allgemeinmediziner aus Ingolstadt, steuert ab jetzt die Geschicke des Ärzteverbunds und der MEDIVERBUND GmbH im Freistaat. Jedamzik möchte in seinem neuen Amt Themen wie Netzmanagement und Telemedizin stärker vorantreiben. Darüber hinaus bleibt er auch erster Vorsitzender des Ingolstädter Ärztenetzes GO IN, das im letzten Jahr MEDI Bayern beigetreten ist. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 15.05.2014  

AOK, HÄV und MEDI sehen Versorgung in guten Händen

Hausarztverträge sind zum Rückgrat der hausärztlichen Versorgung in Baden-Württemberg geworden. „Die hervorragende Zusammenarbeit von freien Verbänden und der größten Krankenkasse im Land ist für teilnehmende Hausärzte die beste Voraussetzung dafür, dass die Attraktivität ihrer Praxen, insbesondere in ländlichen Gebieten, langfristig gesichert ist“, so MEDI Chef Dr. Werner Baumgärtner. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 09.05.2014  

MEDI GENO begrüßt UGOM-Beitritt zu MEDI Bayern

Das „Unternehmen Gesundheit Oberpfalz Mitte“ (UGOM) hat sich MEDI Bayern angeschlossen. Nach den Beitritten von GO IN (Gesundheitsorganisation Ingolstadt) und UGEF (Unternehmen Gesundheit Franken) im vergangenen Jahr ist UGOM das dritte regionale Ärztenetz, das den standespolitischen Schulterschluss mit MEDI Bayern vollzogen hat. Bei UGOM sind 92 Ärzte organisiert.weiter

Kategorie: MEDI Bayern, Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 07.05.2014  

Prognostizierter Anstieg von Darmkrebsneuerkrankungen in 2014: Vorsorgekampagne „Darm-Check 2014“ startet jetzt

Aktuelle Daten des Robert-Koch-Instituts sagen für 2014 beinahe 64.000 Darmkrebsneuerkrankungen voraus. Alleine in Baden-Württemberg versterben jedes Jahr etwa 3.000 Menschen an Darmkrebs. Die Vorsorgezahlen sind trotz dieser alarmierenden Zahlen rückläufig – und das obwohl bei keiner anderen Krebsart durch Früherkennung so viel erreicht werden kann: Darmkrebs ist – wenn frühzeitig erkannt und behandelt – heilbar. Deshalb starten AOK Baden-Württemberg, Bosch BKK, MEDI Baden-Württemberg und der Hausärzteverband Baden-Württemberg jetzt ihre Kampagne „Darm-Check 2014“ erneut zur Unterstützung beratender Hausärzte und Gastroenterologen. Neu in diesem Jahr ist, dass schon ab einem Alter von 50 Jahren Versicherte teilnehmen können, die im FacharztProgramm der beiden Krankenkassen eingeschrieben sind. In der Regelversorgung ist dies erst ab einem Alter von 55 Jahren vorgesehen. Die Darmspiegelung (Koloskopie) stellt die zuverlässigste und sicherste Vorsorgemaßnahme zur Erkennung von ...weiter

Kategorie: MEDI Baden-Württemberg, Home, Ärzte, Presse

Abstand
Nachricht vom 28.04.2014  

MEDI Vize Ruebsam-Simon bezieht Stellung zu Kollektiv- und Selektivverträgen

Der stellvertretende Vorsitzende von MEDI Baden-Württemberg Dipl.-Pol. Ekkehard Ruebsam-Simon analysiert in seinem neuen Kommentar die berufspolitische Großwetterlage zum Thema Selektivverträge in Deutschland. Er ruft auf zur kritischen aber fairen Auseinandersetzung mit den Vollversorgungs-Selektivverträgen nach § 73b und §73c SGB V in Baden-Württemberg, die ein alternativloses und zunehmend erfolgreiches Gegenmodell zum Kollektivvertrag darstellen. Diskriminierungen und Blockierungen dieser neuen Versorgungswelt reichen nicht mehr aus.“weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 08.04.2014  

MEDI TIMES stellt „MFA-Tage“ vor

Mit einer ganz neuen Fortbildungsinitiative tritt der MEDI Verbund an die Praxisteams heran: Die sogenannten „MFA-Tage“ haben das Ziel, Praxismitarbeiterinnen alles rund um Abrechnung, moderne Wundersorgung, Kommunikation oder Impfen nahe zu bringen. Die „Entlastungsassistentin in der Facharztpraxis“ (EFA) bekommt einen eigenen Schwerpunkt. Die neue MEDI Times stellt das neue Konzept im Detail vor. weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 24.03.2014  

Baumgärtner kritisiert „Rolle rückwärts“ der KBV bei Selektivverträgen

Die Vertreterversammlung (VV) der KBV hat letzten Freitag (21.03) ihr Positionspapier zum Koalitionsvertrag verabschiedet. „Dort wurden Formulierungen zu einer klaren Wettbewerbsordnung für Kollektiv- und Selektivverträge, die die VV bereits im letzten Jahr konsentiert hat, nicht mehr übernommen“, kritisiert der Vorstandsvorsitzende von MEDI GENO Deutschland, Dr. Werner Baumgärtner, und spricht von einer „Rolle rückwärts“. weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 19.03.2014  

HZV-Partner beteiligen sich an der Finanzierung zur Förderung der Weiterbildung Allgemeinarzt

Die Partner der hausarztzentrierten Versorgung AOK, MEDI und Hausärzteverband in Baden-Württemberg fördern die Weiterbildung zum Allgemeinarzt in Baden-Württemberg und beteiligen sich dazu an der Finanzierung.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 11.03.2014  

Facharztprogramm: Ärzte und Psychotherapeuten bestätigen Vorteile in der Therapie

Das Facharztprogramm in Baden-Württemberg bietet Betroffenen mit psychischen Erkrankungen einen schnelleren Zugang zur Therapie als die Regelversorgung. Damit wird hier mit großem Erfolg schon seit Juli 2012 ein Konzept umgesetzt, das von anderen Teilnehmern an der Versorgung regelmäßig – zuletzt vom GKV-Spitzenverband im November 2013 – eingefordert wird. Durch den Wegfall des Gutachterverfahrens ist die Antragspflicht gelockert und das Stundenkontingent flexibilisiert; darüber hinaus wird die Gruppentherapie gefördert. Zugang zum FacharztProgramm, das gemeinsam mit MEDI Baden-Württemberg, ärztlichen und psychotherapeutischen Berufsverbänden initiiert wurde, haben Versicherte der AOK Baden-Württemberg und der Bosch BKK.weiter

Kategorie: Home, Presse, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 06.03.2014  

Baumgärtner fordert ein Ende der Hausarzt-Facharzt-Konflikte in der KBV

In seiner Rolle als Vorsitzender einer fachübergreifenden Ärzteorganisation fordert MEDI Chef Dr. Werner Baumgärtner „dass die Trennungs- und Teilungsdiskussionen in den Gremien der KBV und der KVen endlich aufhören. Die Protagonisten dieser Diskussion auf hausärztlicher und fachärztlicher Seite tun so, als ob die ärztliche Basis diese mittragen würde.“ Stattdessen erwarte diese auch künftig eine Zusammenarbeit zwischen Haus- und Fachärzten. „Die KBV braucht einen funktionierenden Vorstand“, macht Baumgärtner in seinem Rundschreiben an die Niedergelassenen in Baden-Württemberg klar. „Die KBV geht uns alle etwas an, auch alle Verbände und wir alle sind von ihrem Erfolg oder Misserfolg betroffen.“weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 03.03.2014  

Baumgärtner begrüßt die Wahl Gassens zum neuen KBV-Vorsitzenden

Der Vorstandsvorsitzende von MEDI GENO Deutschland, Dr. Werner Baumgärtner, begrüßt die Wahl von Dr. Andreas Gassen zum neuen Chef der KBV: „Wir gratulieren Herrn Dr. Gassen herzlich zu seinem neuen Amt. Er war der designierte Kandidat der Fachärzte in der Vertreterversammlung und es war wichtig, dass er mit einer klaren Mehrheit gewählt wurde.“ Mit Blick auf die Zukunft wünscht sich Baumgärtner, dass die unter Köhler zuletzt begonnene Honorarpolitik in Richtung feste und angemessene Preise konsequenter fortgeführt wird.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Nachricht vom 28.02.2014  

Dr. Andreas Gassen wird neuer KBV-Chef

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat einen neuen Vorstandsvorsitzenden: Die Vertreterversammlung wählte heute den Düsseldorfer Orthopäden Dr. Andreas Gassen zum Nachfolger von Dr. Andreas Köhler. weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte

Abstand
Pressemitteilung vom 13.02.2014  

MEDI GENO Deutschland will Förderung von Ärztenetzen vorantreiben

Viele Netzärzte hoffen auf die Pläne der große Koalition, Netze verbindlich zu fördern. Dazu hat MEDI GENO Deutschland der Politik nun einen eigenen Vorschlag unterbreitet, der eine Neugestaltung der gesetzlichen Regelungen vorsieht.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 27.01.2014  

MEDI erweitert Online-Arztsuche um Orthopädie im 73c-Vertrag

Zum Start des FacharztProgramms Orthopädie mit der AOK Baden-Württemberg und der Bosch BKK hat die MEDIVERBUND AG die Vertragsarztsuche auf ihrer Internetseite um das Modul Orthopädie erweitert. Auf www.medi-verbund.de veröffentlicht die Managementgesellschaft in der Rubrik „Arztsuche“ Namen und Adressen niedergelassener Orthopäden und Chirurgen in Baden-Württemberg, die am neuen Orthopädievertrag teilnehmen.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 16.01.2014  

KBV-Chef Köhler legt sein Amt nieder

Heute gab der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Andreas Köhler, bekannt, dass er aus gesundheitlichen Gründen zum 1. März sein Amt aufgeben wird.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte

Abstand
Pressemitteilung vom 13.01.2014  

BKK Vertragsarbeitsgemeinschaft baut hausarztzentrierte Versorgung im Südwesten aus

Zum Jahresbeginn 2014 wird die Versorgung von Pflegeheimbewohnern und chronisch Kranken verbessert und die Prävention gestärkt.weiter

Kategorie: Home, Presse, Ärzte

Abstand
Pressemitteilung vom 07.01.2014  

Köhler zu Minister Gröhe: Niedergelassene brauchen verlässliche Rahmenbedingungen und professionelles Entlassmanagement der Krankenhäuser

Am Wochenende äußerte sich Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) unter anderem zu den Themen Niederlassung auf dem Lande sowie Wartezeiten-Management. „Der drohende Ärztemangel steht auch bei der neuen Bundesregierung ganz oben auf der Themenagenda. Zudem erkennt sie die wertvolle Arbeit der niedergelassenen Haus- und Fachärzte sowie Psychotherapeuten an. Das ist zu begrüßen und findet unsere volle Unterstützung“, erklärte heute Dr. Andreas Köhler, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), in Berlin.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Nachricht vom 19.12.2013  

Baumgärtner kritisiert „unwürdiges Schauspiel“ in der KBV und befürchtet ihre Teilung

Der Vorsitzende von MEDI GENO Deutschland, Dr. Werner Baumgärtner, malt in seinem Rundschreiben ein düsteres Bild der KBV: „Es geht nicht mehr um einen Neuanfang, sondern darum auszuloten, wie weit die KBV geteilt werden soll, damit jede Seite ihre eigenen Belange regeln kann.“ Baumgärtner spricht in diesem Zusammenhang von einem „unwürdigen Schauspiel gegen jede Vernunft und gegen die Interessen der ärztlichen Basis“. Als Vorsitzender einer fachübergreifenden Ärzteorganisation spricht er außerdem von einem „Irrweg“: Während man bei den Selektivverträgen ein gemeinsames Versorgungskonzept mit Haus- und Fachärzten schaffe, wolle man in der KBV die Teilung.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 13.12.2013  

MEDI kooperiert mit Softwareunternehmen Doc.Star

Viele Ärzte wünschen sich eine Praxissoftware, die von der KV entwickelt und vertrieben wird. Die KV darf das aus rechtlichen Gründen nicht – ein freier Verbund wie MEDI schon. Deswegen ist die MEDIVERBUND AG eine Kooperation mit dem Praxis-ITUnternehmen Doc.Star aus Bergisch Gladbach eingegangen. Angelina Schütz sprach mit Doc.Star-Gründer Rainer Feinen und MEDI IT-Chef Sven Gutekunst über das neue Projekt.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte

Abstand
Pressemitteilung vom 12.12.2013  

MEDI Umfrage: Deutliche Mehrheit der Urologen will einen Facharztvertrag

Welche Arztgruppe in Baden-Württemberg zeigt die größte Bereitschaft für einen neuen Facharztvertrag nach § 73c SGB V? Um das herauszufinden hat die MEDIVERBUND AG den Bedarf bei den niedergelassenen Gynäkologen, Urologen und HNO-Ärzten im Land abgefragt. Die meisten Rückmeldungen kamen von den Urologen.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 27.11.2013  

Ärzteverbände und Kassen im Südwesten: Koalitionsvertrag packt endlich strukturelle Fragen an

Ärzteverbände, AOK und Bosch BKK in Baden-Württemberg befürworten gemeinsam den im Koalitionsvertrag eingeschlagenen Weg. Die künftige schwarz-rote Bundesregierung will im Gesundheitswesen auch strukturelle Fragen angehen.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Nachricht vom 27.11.2013  

MEDI Südwest-Vorstand bleibt für weitere zwei Jahre im Amt

Die Delegiertenversammlung von MEDI Südwest hat ihren Vorstand bestätigt. Damit bleiben der Vorstandsvorsitzende Dr. Ralf Schneider (Allgemeinmediziner) und seine beiden Stellvertreter Dr. Walter Gradel (Allgemeinmediziner) und Frank Fasco (Orthopäde) für weitere zwei Jahre im Amt. Neu hinzugewählt wurde Dr. Ulrich Glatzel, Chirurg und Radiologe aus Germersheim. Damit ist der Vorstand von MEDI Südwest paritätisch zwei Hausärzten und zwei Fachärzten besetzt.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 21.11.2013  

Koalitionsverhandlungen: Delegierte begrüßen Entwicklungen bei Hausarztverträgen

Die Delegiertenversammlung von MEDI Baden-Württemberg begrüßte Teilergebnisse aus den Koalitionsgesprächen in der Arbeitsgruppe Gesundheit, lehnte andere jedoch ab. Die größte Zustimmung fand die Entwicklung der hausarztzentrierten Versorgung nach § 73b SGB V.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 19.11.2013  

Vorstand bestärkt Rolle der KBV und warnt vor Dominoeffekt bei Spaltungsszenarien

Der Vorstand von MEDI GENO Deutschland hat die Rolle der Kassenärztlichen Bundesvereinigung als gemeinsame Interessenvertretung aller Vertragsärzte und -psychotherapeuten bestärkt und sich einstimmig gegen eine Spaltung der Haus- und Fachärzte ausgesprochen. „Ein solches Szenario würde zu einem Dominoeffekt mit negativen Folgen für unseren fachübergreifenden Bundesverband, unsere Praxisnetze und Genossenschaften führen“, warnt der Bundesvorsitzende Dr. Werner Baumgärtner.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 18.11.2013  

Qualitätsbericht zeigt: Herzpatienten im FacharztProgramm besser versorgt

Versicherte, die in Baden-Württemberg am Facharztvertrag Kardiologie teilnehmen, sind medizinisch besser betreut als in der Regelversorgung. Das sind die Ergebnisse des Qualitätsberichts 2012, den die Vertragspartner zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorstellen. So gelang es beispielsweise, die Strahlendosis, der Patienten bei invasiven Eingriffen am Herzen ausgesetzt sind, zu halbieren – was für die hohe Qualität der eingesetzten Methode spricht. Die Komplikationsrate bei der Percutanen coronaren Intervention (PCI), einem Verfahren zur Dehnung verengter Herzkranzgefäße, ist im Facharztvertrag nicht einmal halb so hoch wie in der Regelversorgung.weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 12.11.2013  

Baumgärtner gegen Hausarzt-Facharzt-Spaltung in der KBV

In seinem bundesweiten Rundschreiben an die Mitglieder kommentiert der MEDI GENO-Vorsitzende Dr. Werner Baumgärtner die letzte Vertreterversammlung der KBV. Die„bewegte Versammlung“ habe gezeigt, dass „das Gespann Köhler-Feldmann nicht mehr zusammenarbeiten kann“. Baumgärtner bedauert die Differenzen und die Tatsache, dass sie „gerade jetzt, wo die Koalitionsverhandlungen stattfinden, öffentlich gemacht werden.“ Zudem werde auch die Spaltung Hausärzte-Fachärzte wieder in die Politik getragen.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 08.11.2013  

Baumgärtner: Feste Preise für Fachärzte würden die absurde Wartezeitendiskussion beenden

Der Vorsitzende des Ärztebunds MEDI GENO Deutschland, Dr. Werner Baumgärtner, sieht in den aktuellen Plänen der Arbeitsgruppe Gesundheit, die Wartezeiten für Facharztbesuche zu verkürzen, eine „neue absurde Kampagne gegen die niedergelassenen Fachärzte.“weiter

Kategorie: Presse, Home, Ärzte, Patienten

Abstand
Pressemitteilung vom 08.11.2013  

Bundesweit erster Orthopädievertrag startet am 1. Januar 2014: Quorum erreicht

Der Orthopädievertrag, der jüngste Facharztvertrag im bundesweit einmaligen Facharztprogramm von AOK Baden-Württemberg, MEDI Baden-Württemberg und Bosch BKK, hat das erforderliche Quorum erreicht. Bis heute haben 244 niedergelassene Orthopäden und 64 Chirurgen ihre Teilnahme erklärt. Der Vertrag wurde Ende Juli von den drei Vertragspartnern, dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) und dem Berufsverband der niedergelassenen Chirurgen (BNC) unterzeichnet. Ärzte, die die notwendigen Voraussetzungen erfüllen, erhalten die erforderlichen Unterlagen und können dann ihre Patienten einschreiben. Ab Januar 2014 können die Ärzte mit der Behandlung beginnen. Am Vertrag können Versicherte der AOK Baden-Württemberg und der Bosch BKK teilnehmen, die in das HausarztProgramm eingeschrieben sind.weiter

Kategorie: Home, Presse, Patienten, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 30.10.2013  

Gastroenterologievertrag: Kassen bezahlen Triple-Therapie bei chronischer Hepatitis C

Ab morgen (1. November) wird Ärzten in Baden-Württemberg, die am 73c-Vertrag Gastroenterologie teilnehmenden, auch die chronische Hepatitis C im Rahmen des Vertrages vergütet. Für die Therapie stehen den Medizinern sowohl die Triple-Therapie mit Boceprevir als auch mit Telaprevir zur Verfügung. Dazu hat die MEDIVERBUND AG ein entsprechendes Informationsschreiben an die Teilnehmer des Gastroenterelogievertrags verschickt.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 28.10.2013  

MEDI erweitert Online-Arztsuche um Psychotherapie im 73c-Vertrag

Die MEDIVERBUND AG bittet Ärzte und Psychotherapeuten, die im Facharztvertrag Psychiatrie, Neurologie und Psychotherapie (PNP-Vertrag) am Modul Psychotherapie teilnehmen und neue Patienten behandeln können, ihre freien Kapazitäten der Geschäftsstelle in Stuttgart mitzuteilen. Die Information soll per Fax an die Nummer 0711/80 60 79-533 geschickt werden. Die AG veröffentlicht dann die Namen und Adressen der Praxen auf der Internetseite von MEDI in der Rubrik „Arztsuche“. weiter

Kategorie: Home, Presse, MEDI Baden-Württemberg, Ärzte

Abstand
Nachricht vom 25.10.2013  

Baumgärtner erinnert an politische Forderungen und stellt Bedingungen für die Mandatierung weiterer Facharztverträge auf

In seinem aktuellen Rundschreiben an die Mitglieder in Baden-Württemberg erklärt der MEDI Vorsitzende Dr. Werner Baumgärtner noch einmal die politischen Forderungen an die neue Bundesregierung. Ein weiteres Thema ist die laufende Mandatierungsumfrage bei den niedergelassenen Medizinern im Südwesten für weitere Facharztverträge. „Eine Mandatierung sehe ich als gegeben, wenn uns mindestens 50% der Mitglieder einer Fachgruppe ihre Teilnahme schriftlich erklären“, stellt Baumgärtner klar. Aktuell liegen die Urologen und die HNO-Ärzte mit 33% vorne. Die Berufsverbände der Augenärzte und Dermatologen haben sich noch nicht entschieden, ob sie mitmachen wollen. Enttäuscht zeigt sich der MEDI Chef über die Honorarergebnisse auf der Bundesebene: „Der KBV ist es nicht gelungen, auch nur eine Leistung aus der morbiditätsorientierten Gesamtvergütung (MGV) heraus zu verhandeln! Also Null Schritte in Richtung feste Preise“, so sein Fazit.weiter

Kategorie: Home, Presse, Ärzte, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 23.10.2013  

Baumgärtner begrüßt Nominierung Spahns und Lauterbachs in die AG Gesundheit

„Mit Jens Spahn und Karl Lauterbach werden zwei Experten die Arbeitsgruppe leiten, die sich bereits in den vergangenen Jahren als Kenner des Systems erwiesen haben“, erklärt Dr. Werner Baumgärtner, Vorstandsvorsitzender von MEDI GENO Deutschland. Er erwartet, dass durch die beiden Personen Bewegung in den Kollektivvertrag und in die Hausarzt- und Facharztverträge kommen wird.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Pressemitteilung vom 21.10.2013  

Großes Interesse am Orthopädie-Vertrag – MEDI bietet zusätzliche Schulungstermine an

Der Orthopädievertrag nach § 73c SGB V sorgt bei den niedergelassenen Orthopäden und Unfallchirurgen in Baden-Württemberg für großes Interesse. Deswegen bietet die MEDIVERBUND AG zusätzliche Schulungen für Ärzte und Praxismitarbeiterinnen an. Darüber hinaus rechnet MEDI damit, dass das erforderliche Quorum von mindestens 200 niedergelassenen Orthopäden noch im Oktober erfüllt werden kann. weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Nachricht vom 09.10.2013  

Baumgärtner in der MEDI TIMES: Mit einer großen Koalition könnten wir gut leben

Während in Berlin die Sondierungsgespräche noch andauern, setzt der Vorsitzende von MEDI GENO Deutschland, Dr. Werner Baumgärtner, auf eine große Koalition. Im Interview mit der MEDI TIMES sagte er: "Mit einer großen Koalition könnten wir theoretisch gut leben. Dennoch müssen wir nach den Erfahrungen der letzten vier Jahre zurückhaltend bleiben. Die Bürgerversicherung wird in dieser Konstellation nicht kommen, die Weiterentwicklung der Hausarztverträge erscheint möglich. Ob wir Verbesserungen bei den Facharztverträgen und bei der Bereinigung erreichen, bleibt noch offen." weiter

Kategorie: Home, Presse, Ärzte

Abstand
Pressemitteilung vom 07.10.2013  

MEDI startet Umfrage zur Mandatierung für weitere Facharztverträge

Um weiteren Arztgruppen den Abschluss von Facharztverträgen nach § 73c SGB V zu ermöglichen, fragt MEDI Baden-Württemberg den Bedarf bei den niedergelassenen Ärzten im Land ab. Dazu hat der Verbund ein Rundschreiben mit einem Mandatierungsformular an die Gynäkologen und Urologen im Südwesten verschickt. Mandatierungsschreiben für weitere Facharztgruppen werden folgen.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, MEDI Baden-Württemberg

Abstand
Pressemitteilung vom 01.10.2013  

MEDI Südwest vereinbart mit Krankenkassen Grippeschutz für alle

Nach wie vor übernehmen Krankenkassen die Kosten für die saisonale Grippeimpfung nur, wenn die Versicherten zu den Risikogruppen zählen. Das sind beispielsweise Menschen ab 60 Jahren, Pflegekräfte, Schwangere oder Menschen mit chronischen Erkrankungen. MEDI Südwest konnte nun eine bessere Regelung mit 74 Betriebskrankenkassen der Vertragsarbeitsgemeinschaft (VAG) Rheinland-Pfalz, der auch die IKK Südwest angehört, vereinbaren.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, Patienten

Abstand
Pressemitteilung vom 23.09.2013  

Baumgärtner erwartet bessere Rahmenbedingungen für Niedergelassene und mehr regionale Spielräume

„Wir gratulieren der Union zu ihrem Wahlsieg und werden mit großem Interesse beobachten, wie die neue Regierung unsere Inputs für eine bessere ambulante ärztliche Versorgung umsetzt“, erklärte Dr. Werner Baumgärtner, Vorstandsvorsitzender von MEDI GENO Deutschland.weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse, Patienten

Abstand
Pressemitteilung vom 16.09.2013  

Bittmann zum stellvertretenden Vorsitzenden von MEDI GENO gewählt

Der Gesamtvorstand von MEDI GENO Deutschland e.V. hat den Vorsitzenden der Ärztegenossenschaft Nord, Dr. Klaus Bittmann aus Schleswig-Holstein, einstimmig zum vierten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. „ Ich freue mich über das Vertrauen des Gremiums und auf die künftige Zusammenarbeit“, sagte Bittmann nach seiner Wahl in Berlin und fügte hinzu: „Für weitere Initiativen, Ziele und Erfolge unserer Ärzteschaft ist das eine große Chance.“weiter

Kategorie: Home, Ärzte, Presse

Abstand
Treffer 1 bis 100 von 225
<< Erste < Vorherige 1-100 101-200 201-225 Nächste > Letzte >>

Anmeldung
 

MEDI GENO Deutschland

Auswahl
Karte Wählen Sie

nach oben